Ratgeber Wohnungsverkauf

Wohnung selbst verkaufen

Wohnungsverkauf ohne Makler
Es geht um viel! Wir verraten im Ratgeber Wohnungsverkauf, worauf Sie beim Verkauf Ihrer Eigentumswohnung ohne Makler achten müssen.

Eine Wohnung ohne Makler verkaufen braucht etwas Zeit und Vorbereitung. Denn es geht um eine stange Geld. Gerade in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wir hochwertige Immobilien und sich regelmäßig verteuernden Immobilienpreise. Hier lohnt es sich, nicht überstürzt zu handeln.

Benötigen Sie als Eigentümer den Erlös des Wohnungsverkaufs aber möglichst schnell oder möchten nicht zu viel Zeit und Arbeit hineinstecken, dann könnten Sie viel Geld verlieren. Darum sollten Sie sich fragen: muss ich wirklich meine Wohnung unter Zeitdruck verkaufen?

Nur mit Geduld werden Sie die Wohnung allein zum Bestpreis verkaufen. Unter Zeitdruck hingegen ist es fast immer notwendig, einen guten Makler zu beauftragen. Der fängt nicht wie Sie bei null an, sondern hat bereits Beziehungen und das eine oder anderer Ass im Ärmel. Für den Fall, dass Sie nur wenig Zeit haben, sollten Sie ohne Umschweife einen guten Immobilienmakler in unserem Verzeichnis finden.

Für Eigentümer mit der nötigen Zeit und dem Wunsch, die Maklerkosten zu sparen, erklären wir nun gern, worauf es ankommt, beim Verkauf der eigenen Wohnung.

Wohnungswert richtig beurteilen

Was ist die Wohnung wert? Schnell liegen Antworten und Preise auf der Zunge, doch Sie sollten den Wert einer Wohnung marktgerecht ermitteln. Die Lage der Wohnung, der Zustand der ganzen Immobilie, die Situation am Immobilienmarkt. Die realistische Immobilienbewertung erfordert Marktkenntnis, Erfahrung und Fingerspitzengefühl.

Unterlagen vervollständigen

Erstellen Sie eine Präsentationsmappe mit allen wichtigen Informationen und Unterlagen Ihrer Wohnung. Sie müssen kein professionelles Exposé erstellen, wenn Sie privat eine Wohnung verkaufen. Es hilft aber ungemein, wenn Interessenten den Eindruck haben, dass Sie keine wichtigen Informationen unterschlagen und die Immobilien immer ordentlich verwaltet haben. Das Grundbuchamt und die Baubehörde können Auszüge und Dokumente beisteuern.

Optimale Präsentation der Wohnung

Wenn wir oben sagen, dass Sie kein professionelles Exposé der Wohnung erstellen müssen, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Denn haben Sie für den Wohnungsverkauf hochwertige Fotos und Grundrisse parat, dann verbessern Sie die Chance, von potenziellen Käufern kontaktiert zu werden.

Zur Präsentation der Wohnung gehört …

  • die Wohnung zu entrümpeln,
  • Schönheitsreparaturen durchzuführen,
  • eine angenehme Atmosphäre (innen) herzustellen und
  • die Vorzüge der Immobilie von außen darzustellen.

Dekorieren Sie die Wohnung der Käuferschicht entsprechend. Beachten Sie auch Licht und Gerüche. Machen Sie Fotos mit einer guten Kamera, nicht mit dem Handy. Tipps und Tricks werden Sie bei einer Recherche nach “Home Staging” online finden.

Experten für Wohnungsverkauf

Beim Verkauf einer Wohnung von privat sind Sie als Wohnungsverkäufer gut beraten, bestimmte Aufgaben von Experten durchführen zu lassen. Optimale Immobilienfotos, ein professionelles Exposé oder die richtige Gestaltung von Immobilienanzeigen wirken sich stark auf den erzielbaren Wohnungskaufpreis aus. Engagieren Sie einen Immobilienmakler, dann sind diese Leistungen in der Regel in der Courtage enthalten.

Wohnungsbesichtigung richtig durchführen

Rechnen Sie damit, dass potenzielle Käufer Fragen haben, die Sie nicht aus dem Effeff beantworten können. Wie gut kennen Sie sich aus, zum Beispiel in der baulichen Ausführung und den vielfältigen, rechtlichen Aspekten? Hier kommt Ihnen die Vorbereitung und die Beschaffung aller wichtigen Unterlagen zugute. Gerade beim Wohnungsverkauf gibt es immer Regelungen zum Gemeinschaftseigentum.

Tipp zur vermieteten Wohnung: Falls der Vormieter noch in der Wohnung ist, schätzen Sie ab, ob die Besichtigung lieber ohne dessen Anwensenheit stattfinden soll. War der Vormieter dort zufrieden? Oder sind Anekdoten von lauten Nachbarn und unangenehmen Gerüchen im Treppenhaus, von Diebstahl im Fahrradkeller oder von zerstrittenen Miteigtümern zu befürchten, dann bitten Sie um eine ruhige halbe Stunde mit dem Wohnungsinteressenten.

Verkaufsgespräche beim Wohnungsverkauf führen

Falls Sie Experte für Verhandlungsführung beim Immobilienverkauf sind, überspringen Sie diesen Abschnitt. Falls Sie das jedoch nicht sind, beraten Sie sich unbedingt mit einem Experten oder informieren sich ausführlich darüber, wie man in einer Verhandlung den besten Preis erzielt.

Es ist in der Regel von Vorteil, wenn der Verhandlungsführer eine professionelle Distanz zum Objekt hat. Nur dann bleiben Emotionen außen vor und sie nähern sich gemeinsam mit dem Käufer einem sachlich fairen Preis an, den beide Seiten akzeptieren können.

Wohnungskäufer richtig einschätzen

Wenn es an die Unterzeichnung des Kaufvertrages geht, fällt Wohnungseigentümern meist ein Stein vom Herzen. Stellen Sie sich vor, der Vertrag ist notariell geschlossen, doch der Wohnungskäufer kann nicht zahlen! Dann folgt eine aufwendige Rückabwicklung und Sie bleiben womöglich auf den Notarkosten des Wohnungsverkaufs sitzen.

Bemühen Sie sich also, die Bonität des Käufers vor dem Notartermin zu prüfen. Üblich ist die Einholung einer Selbstauskunft von einer Wirtschaftsauskunftei (z.B. Schufa) durch die Käufer/in. Sollte diese(r) die Immobilie finanzieren, verlangen Sie stattdessen eine Finanzierungsbestätigung der Bank.

Unterzeichnung des Kaufvertrags

Als Experte für Vertragsrecht für Immobilienverträge sind Sie vermutlich mit allen juristischen Wassern gewaschen. Andernfalls lassen Sie sich dringend über die wichtigen Inhalte des Vertrags beraten. Verlässlichen Rat erhalten Sie bei …

  • Fachanwältin / Fachanwalt für Immobilienrecht,
  • Immobilienmaklerin / Immobilienmakler oder
  • direkt vom Notar.

Tipp: Der Notar wird den Immobilienkaufvertrag bei Abschluss vollständig verlesen und alle Fragen beantworten. Selbst zu diesem Zeitpunkt sind noch Anpassungen möglich.

Wohnungsverkauf ohne Makler…

Oder können Sie die Kosten (Maklerprovision/Maklercourtage) sparen? Wer einen Makler beauftragt, schmälert den Ertrag des Immobilienverkaufs teilweise erheblich. Dem gegenüber steht die Erfahrung, Branchenkenntnis und verkäuferische Leistung eines Maklers.

Die Courtage des Immobilienmaklers orientiert sich in der Regel am Verkaufspreis. Wie Sie bereits gelesen haben, gibt es viele Möglichkeiten für einen erfahrenen Immobilienmakler, den erzielbaren Preis zu optimieren. Darum ist ein Wohnungsverkauf mit Makler vor allem für Gelegenheitsverkäufer alternativlos. Zu hoch das Risiko, dass der Deal platzt oder gute Käufer zu früh abspringen.

Der Verkauf einer Wohnung ohne Makler bietet sich hingegen für Insider an, zum Beispiel Immobilienverwalter, die regelmäßig Wohnungen verkaufen oder vermieten. Sie können das notwendige Wissen und die Erfahrung aufbauen und Maklerkosten sparen.

Gute Makler & Immobilien-Profis

Immobilien-Profis finden Sie direkt in den Verzeichnisen von Immobilien-Helfer.de – seien es Makler, Sachverständige, Baufirmen, Architekten oder sonstige Dienstleister. Liste der wichtigsten Experten für Ihren Wohnungsverkauf:

Firmen in Ihrer Region

Um einen guten Makler für Wohnungsverkauf in Ihrer Nähe zu finden, wählen Sie eine Region: